Home / Technisches / Wie baue ich einen Lungenautomat zusammen?

Wie baue ich einen Lungenautomat zusammen?

Einen Lungenautomaten bei seiner Tauchausrüstung muss man einer regelmäßigen Revision unterziehen. Je nach Intervall unterscheidet sich die Revision bei einem Lungenautomaten. Nach dem man seinen Lungenautomaten gereinigt, einem Lungenautomat Test unterzogen und Einzelteile ausgetauscht hat, geht es wieder an den Zusammenbau. Wie dieser erfolgt, kann man nachfolgend erfahren.

 

So erfolgt der Zusammenbau von einem Lungenautomaten

Möchte man den Zusammenbau von einem Lungenautomaten beschreiben, so könnte man es sich mit einem Satz sehr einfach. So baut man den Lungenautomat in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. Doch ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht. Damit der Zusammenbau der Teile möglichst leicht erfolgt und auch kein Bauteil vergessen wird, ist die Vorarbeit beim Ausbau wichtig. Hier sollte man sorgfältig alle Bauteile auseinanderbauen, sie anordnen und so auch der Prüfung und Reinigung unterziehen und wieder anordnen. Hat man den Lungenautomaten einer vollständigen Revision mit beiden Stufen unterzogen, so beginnt man mit der ersten Stufe. Hierbei wird das Bauteil über das die Reduzierung auf den Mitteldruck erfolgt, wieder an der Trageplatte bzw. je nach Tauchgerät befestigt.

Die O-Ringe zur Abdichtung dürfen hierbei nicht vergessen werden. Hierbei erfolgt dann auch der Anschluss mit einer Tauchflasche. Achtung beim Anschluss der Tauchflasche, sollte diese über keinen Ventilschutz verfügen, so sollte man sie kurz öffnen, damit eventueller Schmutz aus dem Ventil geblasen wird.

 

Sauerstoff darf nicht riechen

Hierbei sollte man auch am Sauerstoff riechen, der Sauerstoff sollte trocken und geruchlos sein. Im zweiten Schritt werden die Schläuche angeschlossen, hier unter anderem an das Tarierjacket und letztlich an das Mundstück. Bei den Schläuchen muss man gut aufpassen, gerade beim Anschluss an der ersten Stufe handelt es sich um Hochdruckschläuche. Diese darf man nicht mit den anderen Schläuchen verwechseln. Beim Mundstück muss man auf das richtige Einsetzen der Membrane zu achten. Sitzt diese nämlich nicht richtig, kann es zu einer Undichtigkeit kommen.

Beim Mundstück vom Lungenautomaten sollte man nochmals prüfen, dass während dem Zusammenbau keine Fremdkörper eingedrungen sind.

 

Mitteldruck muss eingestellt werden

Ist der Lungenautomat soweit wieder zusammengebaut, so ist er noch nicht fertig. Vielmehr muss man in einem zusätzlichen Arbeitsschritt noch den Mitteldruck einstellen. Hier gibt es verschiedene Einstellmöglichkeiten hinsichtlich dem bar-Mitteldruck. Wie stark man ihn hier einstellt, bleibt jedem selbst überlassen. Der Mitteldruck sollte so um die 10 bar betragen. Letztlich muss der Mitteldruck so eingestellt sein, dass man gut Luft über den Atemregler bekommt. Zum Abschluss sollte man grundsätzlich das Tauchgerät prüfen und einem Lungenautomat Test unterziehen. Hierbei sollte man auch prüfen, ob es zum Beispiel zu Druckverlusten an den Schläuchen oder anderen Anschlüssen kommt. Erkennen kann man dieses unter anderem über den Finimeter am Tauchgerät.

Über den Finimeter prüft man in diesem Zusammenhang auch den Flaschendruck der Tauchflasche. Wichtig hierbei, damit man durch eine Undichtigkeit und einem eventuell abfallenden Schlauch nicht verletzt wird, sollte man das Ventil bei der Tauchflasche nur langsam aufdrehen. Ist alles dicht, ist der Lungenautomat und das Tauchgerät soweit fertig und kann eingesetzt werden.

About Pasquale